G.Drexl Gewerbe Onlineshop - Handspiralen, Kanalkamera
G.Drexl 30 Jahre Jubiläum
Prüfblasen/Bypass
Ihr Warenkorb ist noch leer.

Prüfblasen/Bypass

Geeignet zum Absperren und Testen von Rohrleitungen. In den Größen ab 70 mm ø bis 1200 mm ø.
Sind für alle Rohrarten geeignet.


 

Sind die Rohre dicht ? Der Einsatz von Prüfblasen

 

Prüfblasen für dichte Rohre

Prüfblasen dienen dazu, Rohre auf Dichtheit zu prüfen. Das was auf den ersten Blick nur den Sanitär-Fachmann bzw. Spezialisten für Bautechnik, Rohr- und Kanalsanierung interessiert, wird auf einmal für jeden Grundstücksbesitzer wichtig. Ansonsten drohen Bußgelder. Denn bis zum 31.12.2015 müssen Grundstücksbesitzer alle Abwasserleitungen von Grundstücken prüfen, ob sie dicht sind oder nicht. Dabei kommen Din-Normen ins Spiel, die genau regeln, wie alte und neue Leitungen zu prüfen sind.

Wichtig bei der Dichtheitsprüfung ist die sach- und fachkundige Vorgehensweise und die exakte Protokollierung des Prüfvorgangs. Bei der so genannten Druckprüfung kommen die Prüfblasen von G.Drexl.de ins Spiel.

 

Der Vorgang der Dichtheitsprüfung mit Luftdruck

Das Prinzip ist ganz einfach. Das zu prüfende Rohr wird auf der einen Seite mit einer Abschlussblase verschlossen. Der Techniker legt die Blase in das Rohr, pumpt sie auf, so dass die Blase das Rohr luftdicht abschließt. Jetzt nimmt der Techniker die Prüfblase, legt sie ins andere Ende des Rohres und bläst sie ebenfalls auf. Prüfblasen haben an der zum Rohr zugewandten Seite Rohre, die Luft in die Röhre pumpen und Sensoren, die den Luftdruck in der Röhre messen. Ist die Prüfblase soweit aufgepumpt, dass sie eng und fest im Rohr sitzt, kann die Messung beginnen. Sukzessive wird Luft in das Rohr gepumpt und im Rohr entsteht ein Überdruck, den die Sensoren an den Prüfblasen messen. Ist ein bestimmter Luftdruck erreicht, stoppt die Luftzufuhr und die Messung des Luftdrucks in der Röhre beginnt. Ist das Rohr dicht, bleibt der Luftdruck über den Messzeitraum konstant. Ist das Rohr undicht, kann logischerweise kein Überdruck aufgebaut werden.

Prüfblasen können neben der reinen Dichtheitsprüfung auch zur Rohr- und Kanalsanierung verwendet weden.

 

Sanierung von Rohren

Eine Prüfblase ist sehr gut zur Rohrsanierung geeignet, ohne dass Rohre freigelegt werden müssen. Ist die undichte Stelle identifiziert, wird die Blase mit einer Abdichtmatte umgegeben. Die Abdichtmatte ist mit speziellem Klebstoff versehen. Über Seilzüge wird jetzt die Blase an die zu dichtende Stelle transportiert, aufgeblasen, so dass die Abdichtmatte gegen die Wand gepresst wird. Anschließend können Sie die Dichtheit mit der Prüfblase erneut testen.

 

Prüfblasen für alle Rohrarten und -größen

G.Drexl.de bietet Prüfblasen in allen Rohrgroßen von 70 mm bis 1200 Millimeter Durchmesser. Je nach Art des Rohres haben die Blasen unterschiedliche Längen und Formen. Eine typische Form ist die länglich-zylindrische Form, konische Formen für Spezialrohre sind möglich. Der Gummi, den unsere Prüfblasen verwenden, ist anpassungsfähig und schließt Rohre auch dann hermetisch dicht ab, wenn das Rohr kleine Unebenheiten in der Wand aufweist. Jede unserer Blasen arbeitet in einem großzügigen Temperatur-Fenster von -30 bis 80 Grad Celsius. Der Blasengummi ist unempfindlich gegen Säuren und Chemikalien und ist wetterbeständig. Jede Prüfblase hat eine Druckluftkupplung und Schläuche für die Entlüftung. Manche Exemplare haben zusätzlich Befestigungen, um die Blasen bei der Rohrsanierung in entlegene, schwer zugänglich Stellen des Rohres mittels Seilzügen zu transportieren.

Für sämtliche Detail-Fragen zu unseren Prüfblasen steht Ihnen das Berater-Team von G.Drexl.de zur Verfügung. Rufen Sie uns einfach an oder schicken Sie uns eine E-Mail.

Ausgezeichnet.org